1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Staus drohen ab Mittwoch und am zweiten Weihnachtsfeiertag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stau auf der Autobahn
PKW und LKW fahren auf der A 3 zwischen Rösrath und Köln auf eine Stauende zu. © Oliver Berg/dpa/Archivbild

Trotz weniger Verkehrs als vor der Corona-Pandemie müssen Autofahrer in Nordrhein-Westfalen am 22. und am 23. Dezember sowie am zweiten Weihnachtsfeiertag laut ADAC mit Staus rechnen. An Heiligabend und dem ersten Weihnachtsfeiertag sei wenig Verkehr zu erwarten, teilte der ADAC Nordrhein mit. Geduld müssen die Autofahrer demnach insbesondere auf dem Kölner Autobahnring (A1/A3/A4), der A40 (Bereich Duisburg), der A43 (Wuppertal-Recklinghausen) und der Sauerlandlinie A45 mitbringen.

Düsseldorf - Der ADAC empfiehlt den Dienstag oder Mittwoch nach den Feiertagen für eine entspannte Rückreise. „Es wird rund um Weihnachten mehr Verkehr geben als im Vorjahr, denn 2020 war die Mobilität im Winter durch den Teil-Lockdown stark eingeschränkt“, sagte ADAC-Verkehrsexperte Roman Suthold: „Wir erwarten aber weniger Stau als vor der Corona-Pandemie.“ dpa

Auch interessant

Kommentare