1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Weihnachtsbäume minimal teurer als im Vorjahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weihnachtsbäume in Nordrhein-Westfalen
Tannen sind auf einer Plantage mit Preiskategorien ausgeschildert. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Preise für Weihnachtsbäume aus dem Sauerland werden nach Einschätzung der Erzeuger zu diesem Fest allenfalls leicht anziehen. „Die Preisspanne liegt voraussichtlich zwischen 21 bis 27 Euro pro laufender Meter für eine Nordmanntanne“, sagte Eberhard Hennecke, Vorsitzender der Fachgruppe Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger im Landesverband Gartenbau NRW am Dienstag.

Anröchte - Im vergangenen Jahr war die Preisspanne mit etwa 20 bis 25 Euro etwas niedriger taxiert worden. Gestiegene Kosten bei Lohn, Energie und Betriebsmitteln sorgten vor allem im Sortiment der größeren Bäume für leichte Preissteigerungen.

Zur Eröffnung der diesjährigen Saison für den Weihnachtsbaumverkauf im westfälischen Anröchte blickten die Erzeuger auf ein gutes Jahr zurück: Dank ausreichenden Regens und frostfreiem Frühling gebe es „gute Qualitäten in allen Größen“, hieß es. Es sei davon auszugehen, dass die Nachfrage der Verbraucher wie schon im vergangenen Jahr erneut hoch sei. Echte Weihnachtsbäume seien weiterhin im Trend - allein zur Vermeidung von Plastik, aber eben auch, weil es sich um ein emotionales Produkt handele. Der beliebteste Baum zum Fest sei weiterhin die Nordmanntanne, gefolgt von Blaufichte und Nobilis. Immer mehr Kunden kauften dabei direkt ab Hof: 25 Prozent der Bäume werden dem Verband zufolge inzwischen bei landwirtschaftlichen Betrieben gekauft.

Das Sauerland gehört zu den größten Anbaugebieten für Weihnachtsbäume in Europa. Sie wachsen hier auf einer Fläche von etwa 18.000 Hektar. Zuletzt seien etwa sieben Millionen Weihnachtsbäume von dort pro Jahr verkauft worden. Deutschlandweit werden jährlich zwischen 23 und 25 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. dpa

Auch interessant

Kommentare