1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Nordrhein-Westfalen

Wüst: Digitale Endgeräte für Schulen in Brennpunkten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hendrik Wüst (CDU)
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt eine Pressekonferenz. © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Nordrhein-Westfalen will Schulen in sozialen Brennpunkten komplett mit digitalen Endgeräten ausstatten. Alle 370.000 Schülerinnen und Schüler an diesen Schulen sollten im Rahmen eines zweiten „Sofortausstattungsprogramms“ ein digitales Endgerät erhalten, kündigte der neue NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch in seiner ersten Regierungserklärung an.

Düsseldorf - Zudem werde im kommenden Jahr eine großangelegte digitale Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte starten.

„Wir werden Nordrhein-Westfalen zum digitalen Bildungsland machen“, sagte Wüst im Düsseldorfer Landtag. Die Corona-Pandemie habe schonungslos offengelegt, dass Deutschland bei der Digitalisierung von Schule und Bildung hinterherhinke. Zwar habe NRW in den vergangenen zwei Jahren hier Rekordsummen investiert und sei im Ländervergleich Vorreiter beim Tempo gewesen. „Aber selbstkritisch müssen wir sagen: Das reicht noch nicht.“ dpa

Auch interessant

Kommentare