1. Startseite
  2. Deutschland

Sofort boostern! Omikron-Impfstoffe von Biontech und Moderna kommen erst deutlich später - Lauterbach mahnt

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Gesundheitsminister Karl Lauterbach bei der Bundespressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage
Gesundheitsminister Lauterbach appellierte an die Bevölkerung, sich zeitnah Boostern zu lassen. © Wolfgang Kumm/dpa

Gesundheitsminister Lauterbach sieht die Omikron-Lage unter Kontrolle. Doch die neuen Impfstoffe lassen noch länger auf sich warten.

Berlin – Mit einer gut laufenden Impfkampagne als zentralen Baustein soll auch in Deutschland der Kampf gegen das Coronavirus gewonnen werden. Derzeit sorgt vor allem die Omikron-Welle für einen massiven Anstieg der Fallzahlen.

Einigen Bundesbürgern steht die Booster-Impfung noch bevor. Laut dem Impfdashboard des Robert Koch-Instituts (Stand: 28. Januar, 9.01 Uhr) haben in Deutschland 73,8 Prozent der Bevölkerung zwei Impfungen erhalten. Die Auffrischimpfung bekamen bislang nur 52,2 Prozent. Ob einige doppelt Geimpfte mit dem Booster noch zögern, weil sie auf einen speziellen Omikron-Impfstoff hoffen?

Omikron-Impfstoff: Lauterbach appelliert eindringlich – Booster-Impfung nicht aufschieben

Gesundheitsminister Lauterbach warnte am Freitag (28. Januar) auf der Bundespressekonferenz zu aktuellen Corona-Lage eindringlich davor, die Auffrischimpfung aufzuschieben. „Die Booster-Kampagne hat etwas an Fahrt verloren. Viele denken, Omikron sei harmlos und manche wollen lieber auf einen angepassten Impfstoff warten“, sagte Lauterbach: „Beides ist falsch.“

Neue Omikron-Impfstoffe, an denen Biontech/Pfizer und Moderna bereits arbeiten, befinden sich nach Angaben des Gesundheitsministers noch in der Probephase und würden nach derzeitigen Erkenntnissen wohl erst im Mai verfügbar sein. Biontech-Chef Ugur Sahin hatte noch am 11. Januar auf einer Gesundheitskonferenz einen anderen voraussichtlichen Termin für seinen Omikron-Impfstoff genannt. „Wir gehen davon aus, dass wir bis März für eine Belieferung des Marktes bereit sind, wenn die behördlichen Genehmigungen vorliegen“, sagte Sahin damals. Mit der Produktion des Omikron-Impfstoffs hatten Biontech und US-Partner Pfizer da bereits begonnen.  

„Die Impfungen (mit den Vakzinen von Biontech/Pfizer und Moderna; Anm. d. Red) schützen eindeutig vor dem Tod. Das Risiko zu sterben sinkt mit Booster um 99 Prozent gegenüber Ungeimpften“, erklärte der Minister unterdessen zu den derzeit zugelassenen Vakzinen. „Deshalb hier nochmal mein Appell: Lassen Sie sich impfen! Schützen Sie sich jetzt und warten Sie nicht auf Impfstoffe, die noch in der Entwicklung sind.“

Omikron-Impfstoff: Lauterbach wirbt für aktuelle Corona-Vakzine von Biontech und Moderna

Einmal mehr warb Lauterbach für die beiden aktuell zur Verfügung stehenden Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Diese hätten sich bereits millionenfach bewährt und seien auch gegen die Omikron-Variante ein wirksames Mittel. „Ich möchte, dass wir rückblickend sagen können: Wir hatten zwar hohe Fallzahlen, aber wenige Sterbefälle“, meinte der SPD-Politiker. „Und dass wir es schaffen, einen Rückfall im Herbst abzuwenden.“

Es bringe niemandem etwas, wenn man den Booster erst im Mai mit einem speziell auf Omikron ausgerichteten Impfstoff durchführen möchte. Lauterbach: „Der Omikron-Impfstoff kommt. Aber er ist nicht mehr wert, wenn er zu einem Zeitpunkt kommt, in dem die Omikron-Welle zu Ende ist.“ (kh)        

Auch interessant

Kommentare