1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Ermittlungen nach Brand in Mehrfamilienhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein 51-Jähriger stirbt bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Ein Reanimationsversuch kommt für den Mann zu spät. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Cochem - Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Cochem ermittelt die Polizei zu der Ursache des Feuers. Zu Beginn der kommenden Woche nehme die Kriminalpolizei die Ermittlungen zum Brand auf, bei dem am Samstag ein 51 Jahre alter Mann ums Leben gekommen war, teilte ein Sprecher der Polizei in Cochem am Sonntag mit. Wahrscheinlich werde die Staatsanwaltschaft eine Obduktion verordnen, hieß es. Das Feuer war am Samstagmorgen in der Erdgeschosswohnung des Mannes ausgebrochen. Ein Reanimationsversuch des 51-Jährigen blieb erfolglos. Laut Polizei erlitt er vermutlich eine Rauchvergiftung.

Zwei andere Bewohnerinnen des Hauses im Alter von 81 und 47 Jahren verließen das Haus selbständig, nachdem sie von Zeugen alarmiert wurden. Da nicht auszuschließen war, dass sie Rauch eingeatmet hatten, wurden sie vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das Mehrfamilienhaus ist infolge des Brandes aktuell nicht bewohnbar. Bei dem Einsatz waren mehr als 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Wie hoch der Schaden an dem Gebäude war, blieb zunächst unklar. dpa

Auch interessant

Kommentare