1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Flutkatastrophe: Auto-Schrottplätze im Ahrtal werden geräumt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz
Beim Unwetter zerstörte Autos sind auf einem provisorischen Schrottplatz gestapelt. © Marius Becker/dpa/Archivbild

Die deutschen Kfz-Versicherer wollen dem Landkreis Ahrweiler dabei helfen, die nach der Flutkatastrophe entstandenen drei Schrottplätze für Autos aufzulösen. Die Sammelplätze unter der Karweiler Brücke und am Apollinaris Stadion seien bereits geräumt, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Freitag mit. Mit der Räumung des Sammelplatzes in der Heerstraße sei begonnen worden.

Bad Neuenahr-Ahrweiler - „Die zum Teil mehrfach übereinander gestapelten Autowracks sind eine mögliche Gefahr für die Umwelt und eine psychische Belastung für die Anwohner. Die Versicherer beteiligen sich freiwillig an den Räumungskosten“, sagte die stellvertretende GDV-Hauptgeschäftsführerin Anja Käfer-Rohrbach.

Insgesamt standen den Angaben zufolge auf den drei Plätzen zuletzt noch mehr als 1000 Fahrzeuge. Sie würden nun zwischengelagert und begutachtet. Die Versicherer organisierten auch die Verwertung beziehungsweise Entsorgung der Autos - sobald die Einwilligung der Eigentümer vorliege. Insgesamt sind laut GDV während der Unwetterfront Mitte Juli bundesweit bis zu 50.000 Fahrzeuge beschädigt worden. Die Höhe der Fahrzeugschäden schätzen die Versicherer auf rund 450 Millionen Euro. dpa

Auch interessant

Kommentare