1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Mainz 05 singt und lacht wieder: Gute Laune nach Bayern-Coup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fußball
Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Nach fünf sieglosen Spielen gewinnt Mainz 05 wieder - ausgerechnet gegen Meister FC Bayern endet die Negativserie. Das sorgt für Hochstimmung und schürt die Hoffnung auf eine weitere sorgenfreie Saison in der Fußball-Bundesliga.

Mainz - Als die Profis des FSV Mainz 05 mit ihren euphorischen Fans noch ausgelassen den Coup gegen Meister Bayern München feierten, richtete Sportdirektor Martin Schmidt den Blick bereits voraus. „Man hat gesehen, welche Qualität in der Mannschaft steckt. Wir wollen diese Entwicklung weitergehen. Dann könnte in Zukunft noch mehr drin sein“, sagte der Schweizer nach dem 3:1 (2:1) im Duell mit dem Branchenprimus.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende stehen die Mainzer in der Tabelle mit 42 Punkten auf Rang neun. Eine noch bessere Bilanz hatte das Team von Trainer Bo Svensson durch zuvor fünf sieglose Spiele in Serie verspielt. „In dieser Saison waren wir für mehr noch nicht bereit“, sagte Schmidt, „vor allem in der Breite des Kaders.“ Der 55-Jährige kündigte daher an: „Wir wollen auf zwei, drei Positionen nachlegen und den Kader anpassen.“

Der Auftritt am Samstag vor 33 305 Zuschauern machte allen Beteiligten viel Spaß und Hoffnung für die Zukunft. Jonathan Burkardt (18. Minute), Moussa Niakhaté (27.) und Leandro Barreiro (57.) trafen zum zehnten Saison-Heimsieg, mit dem der Vereinsrekord aus der Spielzeit 2014/15 eingestellt wurde. „Es war eine sehr, sehr gute Leistung und ein verdienter Sieg“, sagte Svensson. „Wir haben vieles richtig gut gemacht.“ Das 34. Saisontor von Robert Lewandowski (33.) war daher leicht zu verschmerzen.

„Es war eine herausragende Leistung, jeder ist über sich hinausgewachsen“, befand Schmidt. „Wir müssen eigentlich 4:1 oder 5:1 gewinnen.“ Gleich dreimal trafen die stürmischen Mainzer gegen lust- und leidenschaftslose Bayern noch das Aluminium. „Das war heute nicht das beste Bayern, das eigentlich drinsteckt“, räumte Schmidt ein.

Den Mainzern konnte das egal sein. Sie liefen und spielten sich den Frust der zurückliegenden Spiele von der Seele. „Ein Riesenkompliment an das Team für die Reaktion auf die Ergebnisse der letzten Wochen. Umso schöner, wenn es gegen die Bayern ist“, sagte Schmidt. Für Abwehrchef Stefan Bell war der Erfolg „absolut verdient. Es gab eigentlich keine Phase, in der wir völlig unter Druck waren, geschwächelt haben oder schlampig geworden sind.“

Der katastrophale Auftritt beim 0:5 in Wolfsburg eine Woche zuvor war mit einem Schlag vergessen. „Damit konnten wir nicht leben. Ich bin froh, dass wir so eine Reaktion gezeigt haben“, sagte Svensson. Jung-Nationalspieler Anton Stach brachte die Gefühlslage bei den 05ern auf den Punkt: „Das hat heute für alle sehr viel Spaß gemacht.“ dpa

Auch interessant

Kommentare