1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Mit 25.000 im Rücken: Kaiserslautern will Zweiter bleiben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fußball
Fans jubeln im Stadion. © Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

Am 32. Spieltag der 3. Fußball-Liga will der 1. FC Kaiserslautern seine gute Ausgangsposition gegen den MSV Duisburg festigen. „Wir wollen konzentriert in das Spiel gehen. Duisburg ist besser als der aktuelle Tabellenplatz. Sie haben auch noch Druck, weil sie noch punkten müssen. Wir werden aber unser eigenes Spiel aufziehen“, sagte FCK-Trainer Marco Antwerpen am Freitag.

Kaiserslautern - Derzeit sind die Lauterer Tabellenzweiter und nehmen somit Kurs auf eine Zweitliga-Rückkehr.

Bei dem Spiel am Samstag (14.00 Uhr) muss der Coach auf Hendrick Zuck verzichten, der eine Gelb-Sperre absitzt. Marvin Senger fällt ebenfalls aus, die Einsätze der angeschlagenen Kenny Prince Redondo und René Klingenburg sind noch fraglich.

Der Tabellenzweite Kaiserslautern hat im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten im Aufstiegsrennen nur noch sechs Spiele zu absolvieren und kann nach dem Rückzug von Türkgücü München am 38. Spieltag nicht mehr aktiv ins Geschehen eingreifen. „Zur gesamten Situation bei Türkgücü kann ich nur wenig sagen, weil man da immer eine Menge Informationen braucht. Die Fakten sind aber: Wir haben drei Punkte weniger auf dem Konto und haben am letzten Spieltag spielfrei. Das ist natürlich ein Umstand, der uns gar nicht gut gefällt. Wir müssen ihn aber so akzeptieren“, sagte Antwerpen.

Für die Partie gegen Duisburg hat der FCK bislang 26.500 Karten verkauft. Erstmals seit Anfang März 2020 ist im Fritz-Walter-Stadion wieder eine volle Zuschauerauslastung möglich. dpa

Auch interessant

Kommentare