1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Mit Feuerwerk beladener Lkw brennt auf A3

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lkw brennt auf A3
Feuerwehrleute löschen auf der A3 bei Deesen den LKW, der mit Feuerwerkskörpern beladen war. © Thomas Frey/dpa

Spektakulärer Einsatz auf der viel befahrenen A3: Dort gerät im Westerwald ein mit Feuerwerkskörpern beladener Lastwagen in Brand. Der Fahrer wird leicht verletzt. Ursache des Brandes soll ein technischer Defekt am Sattelzug sein.

Sessenhausen - Ein mit Feuerwerkskörpern beladener Lastwagen ist auf der Autobahn 3 im Westerwald in Brand geraten. Das Fahrzeug sei in der Nähe von Sessenhausen Richtung Köln unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 54 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt und wegen einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden soll nach Polizeiangaben im unteren sechsstelligen Bereich liegen. Die Ursache des Brandes sei demnach vermutlich ein technischer Defekt am Sattelzug.

Gemeldet wurde der Brand des Lastwagens in Höhe der Rastanlage Landsberg an der Warthe am Dienstagmittag. Das Fahrzeug war mit Gefahrgut in Form von etwa acht Tonnen Kleinstfeuerwerk beladen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand der Sattelzug bereits in Vollbrand und Teile der Ladung hatten gezündet.

Deswegen wurde zunächst die A3 in beide Richtungen gesperrt. Die Polizei bat darum, den Bereich zu umfahren. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte eine vollständige Explosion der Ladung, war aber auch am Dienstagnachmittag noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Zudem griffen Flammen auf eine nahe liegende Böschung über, wo etwa 200 Quadratmeter Sträucher in Mitleidenschaft gezogen wurden. Insgesamt waren über 100 Kräfte der Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, die Autobahnmeisterei und die Straßenmeistereien sowie Polizeikräfte im Einsatz.

Gegen Nachmittag wurde die Sperrung in Fahrtrichtung Frankfurt aufgehoben, der Verkehr lief zunächst jedoch nur stockend. In Richtung Köln wurde ein Fahrstreifen wieder freigegeben, zwei weitere blieben laut Polizei auch am Abend vorerst gesperrt. Umleitungen waren ausgeschildert. dpa

Auch interessant

Kommentare