1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

ÖPNV-Sozialticket nicht in Sicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Regionalbahn
Ein doppelstöckiger Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. © Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Ein landesweites Sozialticket für den öffentlichen Personennahverkehr ist in Rheinland-Pfalz nicht in Sicht. Das Mobilitätsministerium werde zunächst ein Tarifgutachten für das 365-Euro-Ticket für junge Menschen sowie für einen landesweiten Tarif einholen, teilten Sozial- und Mobilitätsministerium in Mainz gemeinsam mit. Die Ausschreibung dafür werde gerade vorbereitet.

Mainz - „Die Ausweitung der Anspruchsgruppen und die Weiterentwicklung einer Tariflösung im Rahmen eines Sozialtickets ist in diesem Zusammenhang gemeinsam mit den verantwortlichen Ressorts und Aufgabenträgern zu prüfen“, hieß es. Derzeit würden aber zunächst die Effekte des 9-Euro-Tickets wissenschaftlich untersucht.

Die Stadt Mainz führt - unterstützt von den hohen Gewerbesteuereinnahmen - mit Beginn des neuen Schuljahres ein 365-Euro-Ticket für alle Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden ein. Eine deutliche Aufwertung soll es auch für das Sozialticket der Stadt geben. Mit Beginn des nächsten Jahres werde die zeitliche Begrenzung ab 9.00 Uhr wegfallen, hatte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) Mitte Mai angekündigt.

Die Konditionen sollen so verbessert werden, dass das Sozialticket schließlich nicht teurer wird als das 365-Euro-Ticket für junge Menschen. Das Sozialticket können Menschen beziehen, die den früher als Sozialausweis bezeichneten „MainzPass“ haben - unter ihnen Bezieher von Hartz-IV-Leistungen oder von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. dpa

Auch interessant

Kommentare