1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Rheinland-Pfalz

Weiter deutliche Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Frau bei der Arbeit
Eine Frau arbeitet in einem Bürogebäude. © Daniel Naupold/dpa/Symbolbild

Die Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern ist in Rheinland-Pfalz 2021 unverändert geblieben. Wie schon im Jahr 2020 war der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen 15 Prozent niedriger als der von Männern, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems am Montag, zum sogenannten Equal Pay Day, mitteilte - einen Tag vor dem Internationalen Frauentag (8.

Bad Ems - 3.). Im Vergleich zum Jahr 2010 hatte sich dieser Verdienstunterschied allerdings um sieben Prozentpunkte verringert.

Seit 2008 wird die Lücke am Internationalen Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern, dem Equal Pay Day, angeprangert. Der Termin beschreibt den Tag im Jahr, bis zu dem Frauen rechnerisch umsonst arbeiten müssten, wenn man die Lücke in Arbeitszeit umrechnete.

2021 bekamen Frauen in Rheinland-Pfalz laut dem Statistischen Landesamt einen durchschnittlichen Bruttostundenlohn von 19,04 Euro. Derjenige von Männern belief sich auf 22,43 Euro. In Rheinland-Pfalz betrug der durchschnittliche Unterschied im Einkommen damit 15 Prozent - drei Prozentpunkte weniger als im bundesweiten Durchschnitt.

Zu den Ursachen für diese Einkommenslücke (Gender Pay Gap) zählen laut Experten unter anderem die Berufswahl, die niedrigere Zahl von Frauen in Führungspositionen und ihr hoher Anteil bei Teilzeitarbeit. dpa

Auch interessant

Kommentare