1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Sachsen-Anhalt

Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt weiter gestiegen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Corona-Test
Ein Arzt hält ein Teststäbchen für die Entnahme einer Probe für einen Corona-Test in der Hand. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) weiter gestiegen. Am Sonntag wies das RKI die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 798,6 aus. Am Samstag lag der Wert bei 791,6, am Freitag bei 672,8. Bundesweit sank die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag auf 807,0.

Magdeburg - Es ist davon auszugehen, dass die Daten verzerrt sind, da einzelne Bundesländer nicht mehr an jedem Wochentag Daten melden. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig. Experten gehen seit einiger Zeit außerdem von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus.

Aus Sachsen-Anhalt wurden dem RKI innerhalb von 24 Stunden 782 Neuinfektionen gemeldet. Neu hinzu kamen binnen eines Tages drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Insgesamt wurden bislang 5207 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erfasst.

Das höchste Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt wies am Sonntag den RKI-Angaben zufolge nach wie vor der Burgenlandkreis mit einer Inzidenz von 1205,6 aus. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz wurde für den Landkreis Wittenberg mit 517,0 angegeben. dpa

Auch interessant

Kommentare