1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Sachsen

Prozess um tödlichen Busunfall in Leipzig geht weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Justitia
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Zweieinhalb Jahre nach einem tödlichen Busunfall in Trebsen (Landkreis Leipzig) muss sich der Fahrer vor dem Amtsgericht Grimma verantworten. Das Verfahren gegen den zur Tatzeit 75-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung soll am kommenden Montag (8. November) um 13.00 Uhr beginnen, wie ein Gerichtssprecher auf Anfrage mitteilte.

Grimma - Laut Anklage war der Busfahrer Ende Mai 2019 mit seinem Omnibus auf der Bundesstraße 107 aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug. Die Autofahrerin erlag wenig später ihren schweren Verletzungen. In dem Bus befanden sich keine weiteren Fahrgäste. Das Verfahren sollte ursprünglich Mitte Juni beginnen. Der Termin wurde aber wegen eines Krankheitsfalles aufgehoben. dpa

Auch interessant

Kommentare