1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Sachsen

Tedesco stützt Zwayer: „Sollte keiner durchmachen müssen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Felix Zwayer
Schiedsrichter Felix Zwayer betrachtet in der Review Area eine Szene. © Bernd Thissen/dpa/Archivbild

RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco hat mit Unverständnis und Fassungslosigkeit auf die heftigen Anfeindungen gegen Fußball-Schiedsrichter Felix Zwayer reagiert. „Als Person im öffentlichen Leben bietest du immer Angriffsfläche. Aber so etwas sollte keiner durchmachen müssen“, sagte der Coach des Vizemeisters am Dienstag.

Leipzig - Zwayer hatte von Anfeindungen nach dem Bundesliga-Gipfel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München berichtet. „Auf meinem dienstlichen E-Mail-Account sind zahlreiche Nachrichten eingegangen, die unglaublich sind und mit denen es sehr schwer ist umzugehen und diese zu ignorieren“, sagte der derzeit nicht aktive 40-Jährige in der Sky-Sendung „Meine Geschichte“. Die Berliner Polizei habe ihm geschrieben, „dass eine Morddrohung gegen mich im Internet existiert“.

Nach dem 2:3 der Dortmunder war Zwayer aufgrund einer Elfmeterentscheidung von BVB-Jungstar Jude Bellingham verbal attackiert worden. Der Engländer hatte Zwayer in Anspielung auf den 17 Jahre alten Skandal um Robert Hoyzer indirekt Bestechlichkeit vorgeworfen. dpa

Auch interessant

Kommentare