1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Schleswig-Holstein

„Sylt wartet! Bring Feuer mit...“: Jetzt kommen die Linken auf die Insel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Am 2. Juli 2022 wollen Linke auf der Insel Sylt von Westerland nach Kampen marschieren. Alle Informationen zu Streckenverlauf, Uhrzeit und Verkehrsbehinderungen.

Sylt – Die beliebte Ferieninsel Sylt kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach Ankündigung des 9-Euro-Tickets gab es aus der Tourismus-Branche Stimmen, Sylt könne durch das verbilligte Bahnticket überrannt werden. Die Folge dieser Äußerung war ein Shitstorm im Netz, viele Menschen hatten das Gefühl, auf der Promi-Insel wolle man keine Billig-Touristen haben. Es wurde gar zu den Chaostagen auf Sylt aufgerufen. Diese könnten nun bevorstehen, denn die links-anarchistische Szene plant eine Demo auf der Insel, berichtet 24hamburg.de.

Name:Sylt (friesisch Söl, dänisch Sild)
Fläche:99,14 Quadratkilometer
Bevölkerung:15.169 (2012)
Breite:12,6 Kilometer

Chaostage auf Sylt: Jetzt kommen Linke und Anarchos für Demo auf die Insel

Am Wochenende vor dem offiziellen Ferienbeginn in Schleswig-Holstein haben Mitglieder der links-anarchistischen Szene zu einer Demo auf Sylt aufgerufen. Am 02. Juli treffen sie sich ab 18:00 Uhr am Bahnhof in Westerland. Der Aufruf wurde Mitte Juni in den sozialen Medien verbreitet. Auf Facebook existiert ein Veranstaltungshinweis für die anarchistische Demo „Freiheit für Sylt“ am 02. Juli 2022 mit der Aufforderung: „Seid laut, kreativ, habt Spaß.“

Zuständig für die Genehmigung von Versammlungen auf Sylt ist der Kreis Nordfriesland. Die Pressestelle bestätigt die Anmeldung einer Demonstration für den 02. Juli 2022 um 18 Uhr. Es handle sich um die Anmeldung einer Einzelperson, so eine Pressesprecherin gegenüber 24Hamburg.de. Bei der Demonstration rechnet man mit etwa 100 Teilnehmenden.

Schwarz gekleidete und vermummte Personen auf einer Demonstration, ein junger Mann recht die Faust empor. Auf der Demonstration „Freiheit für Sylt“ wollen Linke und Linksradikale am 02. Juli auf der Nordseeinsel gegen Nazis demonstrieren.
Demonstration „Freiheit für Sylt“: Linke und Linksradikale wollen am 2. Juli auf der Nordseeinsel gegen Nazis demonstrieren. (Symbolbild) © Steffen Kugler/dpa

Demo der Linken am 02. Juli 2022 auf Sylt: Infos zu Streckenverlauf und Verkehrsbehinderungen

Unter dem Motto „Freiheit für Sylt“ wollen Demonstranten aus der linken Szene am 02. Juli 2022 ab 18 Uhr vom Bahnhof in Westerland nach Kampen marschieren. Vor Beginn der Demo findet auf dem Bahnhofsvorplatz in Westerland eine Kundgebung statt. Für die rund 6,6 Kilometer lange Strecke nach Kampen ist laut der zuständigen Versammlungsbehörde des Kreises Nordfriesland folgender Verlauf geplant:

Nach Auskunft der Pressestelle ist wie bei jeder Versammlung, die in Form eines Umzuges durchgeführt wird, mit temporären Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Straßensperrungen sind nicht geplant. In Westerland soll es eine Zwischenkundgebung beim Edeka-Markt Gehrke am Bahnweg geben. Beendet wird die Demo auf Sylt am 02. Juli 2022 mit einer Abschlusskundgebung auf dem Parkplatz Zur Uwe Düne/Hauptstraße in Kampen. Die Kundgebungen werden abseits der Straße stattfinden.

Freiheit für Sylt: Chaostage auf Sylt am kommenden Wochenende?

Drohen nun die ersten Chaostage auf der sonst so ruhigen Insel Sylt? Der Aufruf „Freiheit für Sylt“ hat auf Facebook jedenfalls noch mal nachgelegt. Auf dem ersten Flyer mit der Ankündigung der Demo am 02. Juli 2022 prangen die Abkürzungen „FCK CPS“ (übersetzt: Scheiß Polizei) und „FCK NZS“ (übersetzt: Scheiß Nazis). In einem Post vom 27. Juni liest man jetzt unter den als Fragen formulierten Parolen „Bonzen verjagen?“ und „Kapitalismus zerschlagen?“ den Aufruf „Sylt wartet! Bring Feuer mit...“ Viele Reaktionen gibt es auf den Beitrag allerdings bisher nicht.

Zur konkreten Lagebewertung der Polizei für die Demo der Linken Anfang Juli wollte sich die Pressestelle der zuständigen Polizeidirektion in Flensburg nicht äußern. Die Polizei werde ihren Aufgaben gemäß dem Versammlungsfreiheitsgesetz Schleswig-Holstein nachkommen, so eine Pressesprecherin. Bestätigt ist ebenfalls die Anmeldung einer weiteren Demonstration auf Sylt. Am 16. Juli planen linke Gruppierungen eine „Klassenfahrt nach Sylt“ – und so scheint es wirklich, als sei Pfingsten erst der Anfang der Chaostage auf Sylt gewesen.

Nach den Linken wollen auch die Nazis auf Sylt demonstrieren

Wird Sylt in diesem Jahr zum Hotspot der extremen Szene? Neben linken Gruppierungen wollen auch Nazis auf die Insel Sylt kommen, um zu demonstrieren. Die extremistische Kleinstpartei „Die Rechte“ ruft via Telegram am 30. Juli 2022 zur Kundgebung auf die Nordseeinsel. Die Demonstration wurde nach Auskunft der Pressestelle des Kreises Nordfriesland für den genannten Termin angemeldet.

Anhänger und Sympathisanten sollen unter dem Motto „Sylt für alle – Gemeinschaft statt sozialer Spaltung“ auf die Straße gehen. Ob sich auf der Nordseeinsel viele Sympathisanten für rechtes Gedankengut finden werden, ist fraglich. Insulaner äußern sich auf Facebook besorgt über die bevorstehende Demonstration der Rechten und rufen zum Protest auf.

Ich hoffe, wir bekommen auf Sylt ein breites Bündnis gegen Rechts aufgestellt und äußern gemeinsam unseren Protest.

Annika P. aus Sylt als Reaktion auf einen Bericht der Sylter Rundschau zur geplanten Demo der Partei „Die Rechte“

Chaostage auf Sylt: Insulaner in Sorge wegen der kommenden Saison

Am 4. Juli beginnen in Schleswig-Holstein die Sommerferien. Viele freuen sich auf ihren Urlaub 2022 auf Sylt. Auf der Insel blickt man indes auch mit Sorge auf die kommende Saison. Ein akutes Problem ist der Personalmangel, der viele Betriebe auf Sylt zur Einführung eines zusätzlichen Ruhetages gezwungen hat. Seit Pfingsten hat die Insel nun auch eine neue Art von Gästen: Punks haben Sylt mit dem 9-Euro-Ticket geentert und sich in der Innenstadt von Westerland häuslich eingerichtet.

Viele der Punks und Aussteiger wollen auf Sylt nur chillen, doch einige Gastronomen klagen bereits über Umsatzeinbußen. Stimmen werden laut, man würde die Situation auf Sylt bis Ende August nicht durchhalten. Die Insel steht vor bisher nicht gekannten Problemen wie Sachbeschädigungen und permanenten Verunreinigungen. Deshalb hatte man zu drastischen Maßnahmen gegriffen: Ein Durchgang wurde mit Betonblöcken verschlossen und der Brunnen bei der „Dicken Wilhelmine“ eingezäunt. Nach massiven Protesten wurde der Zaun gegen die Punks auf Sylt aber wieder abgebaut.

Einige sehen das 9-Euro-Ticket, das eigentlich den Nahverkehr stärken und mehr Personen zur Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen sollte, als Ursache des neuen „Sylter Problems“. Nikolas Häckel, parteiloser Bürgermeister der Gemeinde Sylt, äußerte in einem Interview gegenüber T-Online gar die Forderung, das „Experiment 9-Euro-Ticket schnellstmöglich zu beenden.“ Ähnliche Vorschläge liest man auch auf Facebook: „9 € Ticket auf dieser Strecke für ungültig erklären und schon ist das Problem gelöst.“

Auch interessant

Kommentare