1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Schleswig-Holstein

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein wieder leicht gesunken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Corona-Test
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist wieder etwas gesunken, verharrt aber auf relativ hohem Niveau. Am Dienstag betrug die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen 1133,7 nach 1149,0 am Montag und 1290,2 vor einer Woche, wie aus den Daten der Landesmeldestelle (Stand: 19.15 Uhr) hervorgeht. Der bundesweite Wert betrug nach Berechnungen des Robert Koch-Instituts (RKI) 1087,2.

Kiel - Im Vergleich der Bundesländer bleibt Schleswig-Holstein im Mittelfeld.

Die Zahl neuer Ansteckungen ging ebenfalls leicht zurück - von 7645 am Montag auf 7196 tags darauf. Eine Woche zuvor waren es 8007 gewesen. Die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Corona-Erkrankten je 100.000 Menschen binnen einer Woche - die Hospitalisierungsinzidenz - sank weiter von 6,94 auf jetzt 6,73. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus lagen 589 Patienten in Kliniken - 11 weniger als zu Wochenbeginn. Von ihnen wurden unverändert 64 auf einer Intensivstation behandelt und 22 (Vortag: 23) beatmet.

Die Zahl der Genesenen seit Beginn der Pandemie gab die Landesmeldestelle mit rund 413.400 an. Den Angaben zufolge starben sieben Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, so dass sich die Gesamtzahl der Toten auf 2351 erhöhte.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichneten am Montag die Kreise Dithmarschen (1420,6), gefolgt von Rendsburg-Eckernförde (1291,3) und Ostholstein (1246,2). Die niedrigste Inzidenz hatte Pinneberg mit einem Wert von 951,2. dpa

Auch interessant

Kommentare