1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Schleswig-Holstein

Drei Verletzte nach Unfall auf der A7 bei Schülldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle
Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Nach einem Autounfall ist die Autobahn 7 bei Schülldorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) am Donnerstag in Richtung Norden für knapp zwei Stunden voll gesperrt worden. Durch Sekundenschlaf war ein Autofahrer gegen 6.00 Uhr von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei mitteilte. Der 48-Jährige lenkte seinen Wagen anschließend ruckartig nach links und kollidierte mit dem Auto eines 34-Jährigen.

Schülldorf - Der Wagen des 34-Jährigen, in dem auch ein zwölfjähriges Mädchen saß, krachte danach in die Mittelplanke. Der Pkw des 48-Jährigen kam ins Schleudern, durchbrach einen Wildzaun und landete auf einem Grünstreifen. Alle drei Insassen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Seit 7.50 Uhr ist die A7 wieder frei. dpa

Auch interessant

Kommentare