1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Schleswig-Holstein

Lübeck plant Weihnachtsmärkte draußen ohne Maskenpflicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weihnachtsmarkt
Zwei Besucherinnen eines Weihnachtsmarktes stoßen mit Glühwein an. © Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Die Lübecker Weihnachtsmärkte auf dem Markt am Rathaus, dem Koberg, in der Fußgängerzone und auf dem Schrangen sollen in diesem Jahr ohne 3G-Regelung stattfinden. Eine Maske müsse unter freiem Himmel nicht getragen werden, teilte die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) am Mittwoch mit.

Lübeck - Beim Besuch der Kunsthandwerkermärkte im Heiligen-Geist-Hospital, in St. Petri, im Hoghehus und im Schuppen 6, die in geschlossenen Räumen stattfinden, gelte jedoch die 3G-Regelung, sagte eine Sprecherin. Zudem sei hier in diesem Jahr die Zahl der Gäste begrenzt. Zuvor hatten die „Lübecker Nachrichten“ darüber berichtet.

Die sogenannte 3G-Regel steht in der Corona-Pandemie für „geimpft, genesen oder getestet“. Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als von Corona genesen gilt muss einen Test vorlegen, um Zugang etwa zur Innengastronomie, Veranstaltungen und Festen zu erhalten. Bei der „2G-Regel“ haben nur geimpfte oder von Corona genesene Personen Zutritt zu Innenräumen etwa von Klubs, Gastronomie oder Kinos.

Das Hygienekonzept wird nach Angaben der LTM laufend an die jeweils geltende Verordnung des Landes angepasst. Wenn es nötig werden sollte, könnte der Weihnachtsmarkt auch wieder geschlossen werden, sagte die Sprecherin.

Der Weihnachtsmarkt soll den Angaben zufolge am 22. November eröffnet werden. 2020 waren die Lübecker Weihnachtsmärkte wegen der Corona-Pandemie komplett ausgefallen. dpa

Auch interessant

Kommentare