1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Schleswig-Holstein

Mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt: Punks erobern Westerland - Partei teilt „Impressionen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Sylt: Ein Gruppe von Punks feiert in der Fußgängerzone von Westerland auf Sylt.
Sylt: Ein Gruppe von Punks feiert in der Fußgängerzone von Westerland auf Sylt. © Axel Heimken/dpa

Brechend volle Züge – das 9-Euro-Ticket sorgte zu Pfingsten für Chaos in den Regionalbahnen. Auf Sylt sind neben zahlreichen Touristen auch Punks angekommen.

Westerland – Sylt gehört an Pfingsten zu den beliebten Reisezielen. Dieses Jahr befeuerte das 9-Euro-Ticket den Ansturm der Tagestouristen. Die Züge seien brechend voll, auch die Autozüge ausgebucht, berichtete ein Fotograf der Nachrichtenagentur dpa bereits am Samstagmittag. Viele Bahnreisende seien in Partystimmung angekommen.

Auf der Promenade in Westerland machte sich eine Gruppe von Punks breit. Sie feierten mit einem Gummi-Einhorn eine Pool-Party. Viele sind mit Schlafsäcken, Isomatten und Bier im Gepäck angereist. Videos und Fotos verbreiten sich in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag „Syltokalypse“.

Ansturm durch 9-Euro-Ticket? Bürgermeister von Sylt berichtet von entspannter Situation

Sylts Bürgermeister Nikolas Häckel (parteilos) sagte, es sei auf der Insel nur punktuell voller, die Situation sei entspannt. Die Polizei sei in den relevanten Gebieten auf Streife.

Ein Polizeisprecher hatte zuvor betont, die Lage auf Sylt sei ruhig. Auch in der Nacht habe es keine größeren Einsätze gegeben. Eine Gruppe von 50 bis 80 Punkern, die schon einige Tage auf der Insel seien, sei mal „ein wenig laut gewesen“, aber auch das sei nichts Besonderes.

Polizei auf Sylt - 22 Einsätze seit Samstagabend

Ruhestörungen, illegales Campen und unerlaubter Aufenthalt in den Dünen – in der Nacht auf Pfingstsonntag sei die Polizei auf Sylt zahlreich im Einsatz gewesen, berichtet die SHZ. Ruhestörungen, illegales Campen und unerlaubter Aufenthalt in den Dünen. Die Zeitung berichtet von insgesamt 22 Einsätzen seit Samstagabend.

Die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands teilte auf Twitter „Impressionen aus Westerland“.

Sylt und 9-Euro-Ticket seit Tagen Thema

In den vergangenen Tagen war in den sozialen Medien in der Debatte über das 9-Euro-Ticket viel über Sylt gesprochen worden. Auch Aufrufe linker Gruppen im Netz, die Insel zu „entern“, machten schnell die Runde.

Ansturm auf Sylt an Pfingsten hält weiter an – weiter Chaos bei den Regionalbahnen

Das Gedränge ist auch am Pfingstsonntag an einigen Bahnhöfen in großen Städten weiter groß.„Außergewöhnlich hohes Reisendenaufkommen, eine Mitfahrt kann nicht garantiert werden. Die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht möglich“, twittert die DB Regio Schleswig-Holstein. Das gilt auf den Strecken Richtung Ostsee nach Stralsund und Rostock, sowie von Hamburg-Altona nach Westerland-Sylt. (ml/dpa)

Auch interessant

Kommentare