1. Startseite
  2. Deutschland
  3. Thüringen

Mehr Flüchtlinge in Thüringen angekommen als im letzten Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kundgebung
Demonstranten protestieren in Erfurt für die Aufnahme afghanischer Ortskräfte. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

In Thüringen sind bis Ende Oktober dieses Jahres deutlich mehr Flüchtlinge angekommen als im gesamten Jahr davor. Das geht aus Zahlen des Thüringer Migrationsministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Bis zum 31. Oktober des laufenden Jahres kamen 3139 Flüchtlinge nach Thüringen. Im gesamten Jahr 2020 waren es 2351. Auch im Vergleich zum Jahr 2019, als die Corona-Pandemie noch nicht weltweit um sich Griff, waren weniger Flüchtlinge nach Thüringen gekommen:

Erfurt - Bis zum 31. Oktober 2019 waren es 2720, im gesamten Jahr 2019 waren 3220 Flüchtlinge in den Freistaat gekommen.

„Die gestiegene Zahl im Jahr 2021 kann im Wesentlichen mit dem Ankunftsgeschehen an der deutsch-polnischen Grenze, ausgehend von der aktuellen Flüchtlingssituation in Belarus, erklärt werden“, hieß es dazu vom Migrationsministerium. Es müssten die geopolitischen Entwicklungen und die volatilen Sicherheitslagen in den Herkunftsländern beobachtet „und betreffende Erweiterungs- und Ausweichmöglichkeiten“ geprüft werden. Dem Ministerium sei daran gelegen, „auch weiterhin eine menschenwürdige Unterbringung der in Thüringen ankommenden Asylsuchenden zu gewährleisten.“

Für die Unterbringung der Flüchtlinge sind die Landkreise und kreisfreien Städte zuständig, sie müssen die ihnen zugewiesenen Flüchtlinge aufnehmen. dpa

Auch interessant

Kommentare