"Achse des Bösen"-Filmfest an amerikanischer Universität

- Durham - Filme aus den Ländern Irak, Iran und Nordkorea, die US-Präsident George W. Bush als "Achse des Bösen" bezeichnet hat, werden auf einem amerikanischen Filmfest vorgestellt. Wie die renommierte Duke-Universität in Durham (US-Staat North Carolina) mitteilte, läuft dort Mitte nächster Woche die Filmserie "Reel Evil" mit Beiträgen aus sechs Nationen an, die von Washington als feindlich eingestuft wurden.

Auch die "Schurkenstaaten" Kuba, Libyen und Syrien sind vertreten. Die Filmreihe umfasst Komödien, Familiendramen, Action- und Science-Fiction-Streifen. Literaturprofessor Frederic Jameson hält es für besonders wichtig, Filme aus diesen Regionen zu zeigen, über die derzeit in den USA wenig zu erfahren sei. dpa mu xx gw<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino
Michael Bully Herbig bringt seinen nächsten Film ins Kino. Am Donnerstag feiert „Bullyparade - Der Film“ seine Premiere - Lachattacken garantiert.
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino

Kommentare