Babelsberg und Tom Cruise

- Die Dreharbeiten für "Mission Impossible: 3" in Babelsberg mit Tom Cruise werden auf Sommer 2005 verschoben. "Cruise nutzt die Drehverschiebung, um mit Steven Spielberg den Science-Fiction-Film ,Krieg der Welten nach H.G. Wells zu drehen", so der Sprecher von Studio Babelsberg, Felix Neunzerling, der damit einen Bericht des Berliner Kuriers bestätigte.

Als Grund für die Verzögerung gab er unter anderem an, dass erst ein neuer Regisseur für "Mission Impossible" gesucht werden musste, nachdem Filmemacher Joe Carnahan wegen künstlerischer Differenzen ausgestiegen war. Jetzt habe Jeffrey Abrams, Schöpfer der Erfolgsfernsehserie "Alias", die Aufgabe übernommen. Cruise will für den Streifen auch vor dem Berliner Reichstag drehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare