+
„Bully“ der Wikinger: Jetzt bringt ihm die liebevolle Verfilmung der Kinderserie ein kleines Reh. Michael Herbig wird einen Bambi erhalten.

Ein Bambi für Michael „Bully“ Herbig

Potsdam - „Hey, hey Bully!“ Michael „Bully“ Herbig kann sich über eine Auszeichnung freuen. Für die Verfilmung von „Wickie und die starken Männer“ erhält der Regisseur einen „Bambi“.

Michael “Bully“ Herbig bekommt für seinen Film “Wickie und die starken Männer“ einen Bambi. Auch Jonas Hämmerle und Mercedes Jadea Diaz, Hauptdarsteller der Komödie nach der beliebten Zeichentrickfigur, erhalten einen der begehrten Medienpreise, wie Hubert Burda Media am Mittwoch mitteilte.

Erste Bilder von den Dreharbeiten zu Wickie:

foto

Herbig treffe den Geschmack der Massen, ohne dabei im Mainstream zu ertrinken. In dem Wickie-Film erzähle er “ein spannendes Abenteuer, das Kinder begeistert, bietet aber auch für Erwachsene genug zum Schmunzeln“, heißt es in der Jurybegründung. Die Bambi-Gala steigt an diesem Donnerstag in Potsdam. Es werden rund 800 Gäste erwartet.

Preisträger 2009:

Preisträger Bambi 2009

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare