Der Bambi wird 60

Offenburg - Der Bambi, der traditionsreiche deutsche Medienpreis, will zu seinem 60. Geburtstag nicht nur Prominente aus dem Film-, Fernseh- und Showgeschäft, sondern auch sich selbst feiern.

"In diesem Jahr wird es keinen gewöhnlichen Bambi geben", sagt die Bambi-Gesamtverantwortliche und "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel. Rund zwei Monate vor der Bambi-Gala am 27. November im badischen Offenburg (Ortenaukreis) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

"Prominenz bemisst sich an der Häufigkeit, in der jemand in den Medien auftaucht", sagt die "Bunte"-Chefin, die seit 2001 die Bambi- Verleihung leitet. Wer Schlagzeilen mache, qualifiziere sich auch für einen Bambi. Ex-Tennisprofi Boris Becker (40) und seine neue Verlobte Sandy Meyer-Wölden (25) stehen auf Riekels Liste ganz oben. "Die beiden werden bei Bambi sicherlich eine Rolle spielen. Ihre ungewöhnliche Liebesgeschichte hat den Sommer beherrscht." Becker habe seine Teilnahme an der Bambi-Verleihung bereits zugesagt. Ob er alleine oder an der Seite seiner Verlobten kommt, ist noch unklar.

Auf der Bühne stehen wird auf jeden Fall Matthias Steiner. Der Gewichtheber, der bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille holte und diese seiner vor einem Jahr bei einem Autounfall getöteten Frau widmete, ist der erste Bambi-Preisträger, dessen Name veröffentlicht wurde. Der 26-Jährige, der von den Medien als stärkster Mann der Welt bezeichnet wird, erhält die Auszeichnung in der Kategorie Sport.

Zum Dauerbrenner wird Johannes "Jopie" Heesters. Der Schauspieler, der eine Woche nach der Bambi-Gala 105 Jahre alt wird, darf sich nun jedes Jahr über das vergoldete Bronze-Reh freuen. Bis zu seinem Lebensende. Dies hat ihm Riekel vor einem Jahr in Düsseldorf versprochen. Dieses Jahr nimmt Heesters seinen sechsten Bambi entgegen. "Ich bin mir sicher, dass es auch noch einen siebten und achten Bambi für Jopie geben wird", sagt Riekel. Heesters selbst habe sich vorgenommen, den Bambi-Rekordhalter Heinz Rühmann zu überholen. Rühmann hat zwölf Bambis erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, müsste Heesters 111 Jahre alt werden.

Zum Geburtstag des Medienpreises haben die Bambi-Macher zudem 60 Preisträger der vergangenen Jahre eingeladen. "Das wird der Verleihung einen ganz besonderen Charme verleihen", sagt Riekel. Zugesagt haben bereits die Schauspieler Ornella Muti, Marie Versini, Pierre Brice und Cornelia Froboess, Eiskunstläuferin Katarina Witt, Produzent Helmut Dietl, Fernsehmoderator Kurt Felix und die frühere Profischwimmerin Franziska van Almsick.

Für die 1000 Gäste, die erwartet werden, wird vor den Offenburger Messehallen ein 360 Meter langer roter Teppich ausgerollt. "Das ist der längste rote Teppich in der Geschichte von Bambi", sagt TV- Entertainer Harald Schmidt. Der 51-Jährige wird die Gala, die live im Fernsehen übertragen wird, präsentieren. Es ist seine dritte Bambi- Moderation in Folge. "Wir haben uns für Harald Schmidt entschieden, weil er im Smoking fantastisch aussieht", sagt Riekel.

1948 wurde der Bambi erstmals vergeben. Zum 60-jährigen Bestehen des Preises lockt Verleger Hubert Burda, dessen Medienkonzern den Bambi jährlich vergibt, bewusst ins beschauliche Offenburg. Die knapp 59 000 Einwohner zählende Stadt am Oberrhein ist Stammsitz des Burda- Konzerns. "In Offenburg schlägt das Herz des Unternehmens", sagt der 68-Jährige. Deshalb habe er sich entschieden, nach der Premiere 1987 den Bambi nun zum zweiten Mal nach Offenburg zu holen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“
Am heutigen Sonntag feierte der letzte Teil von „Fack ju Göhte“ Premiere – Anlässlich dessen blickt Hauptdarsteller Elyas M’Barek zurück und erzählt von seinem …
M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“

Kommentare