Batman triumphiert zum vierten Mal an Spitze der US-Kinocharts

Los Angeles - Batmans Siegeszug an den nordamerikanischen Kinokassen ist nicht zu bremsen. "Dark Knight", das sechste Leinwand- Abenteuer des Superhelden im Fledermauskostüm, eroberte auch am vierten Wochenende mit einem Einspielergebnis von 26 Millionen Dollar (gut 17 Millionen Euro) Platz eins der Charts.

Insgesamt hat das Action-Spektakel nach Studioschätzungen vom Montag bereits mehr als 441 Millionen Dollar eingebracht.

In der Geschichte Hollywoods haben bisher auf dem US- und kanadischen Markt nur sieben Filme die 400-Millionen-Dollar-Marke geknackt. Spitzenreiter ist "Titanic" aus dem Jahr 1998 mit 600 Millionen Dollar, gefolgt von "Star Wars" (1977) mit 461 Millionen Dollar. Nummer Drei ist jetzt "Dark Knight", der den Zeichentrickfilm "Shrek 2" (436 Millionen Dollar) überflügelte. In Deutschland läuft der letzte Film des verstorbenen Schauspielers Heath Ledger - in der Rolle des Joker-Bösewichts - am 21. August an.

Mit Einnahmen von 22,4 Millionen Dollar sicherte sich die Actionkomödie "Ananas Express" bei ihrem Kinostart den zweiten Platz der Wochenend-Charts. Der Kiffer-Streifen mit Seth Rogen, James Franco und Rosie Perez läuft Ende Oktober in den deutschen Kinos an. "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers" mit Brendan Fraser musste sich am zweiten Wochenende mit dem dritten Rang begnügen. Die zweite Folge des Blockbusters "Die Mumie" spielte nur noch 16 Millionen Dollar ein und hob die Gesamteinnahmen damit auf rund 70 Millionen an.

Als weiterer Newcomer konnte sich die Teenager-Komödie "The Sisterhood of the Traveling Pants 2" mit 10,8 Millionen Dollar auf dem vierten Platz behaupten. Der Will-Ferrell-Klamauk "Die Stiefbrüder" nahm am dritten Wochenende immerhin noch 8,9 Millionen Dollar und damit den fünften Rang ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“
Am heutigen Sonntag feierte der letzte Teil von „Fack ju Göhte“ Premiere – Anlässlich dessen blickt Hauptdarsteller Elyas M’Barek zurück und erzählt von seinem …
M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“

Kommentare