+
Der Schauspieler und Regisseur Michael Bully Herbig und seine Filmkinder "Wickie" (Jonas Hämmerle, l) und Ylvi (Jadea Mercedes Diaz)

Publikumspreis für “Wickie und die starken Männer“  

München - Der Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises geht an “Wickie und die starken Männer“. Der Streifen über einen Wikinger-Jungen und seine Abenteuer beschert seinem Macher Michael “Bully“ Herbig damit zum dritten Mal einen Publikumspreis.

Das teilte der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München mit. Tausende Zuschauer hatten ihre Stimmen unter anderem für “Männerherzen“, “Die Päpstin“ und weitere Erfolgsfilme des Jahres 2009 abgeben können. Die Bayerischen Filmpreise werden am 15. Januar in München verliehen. Zu der Gala werden wie in jedem Jahr zahlreiche prominente Gäste erwartet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare