U2 und U7: Zugausfälle, Unterbrechungen und Verzögerungen

U2 und U7: Zugausfälle, Unterbrechungen und Verzögerungen
+
Joseph Vilsmaier musste in diesem Jahr einen harten Schicksalsschlag hinnehmen. Seine Frau Dana Vavrova verstarb während der Dreharbeiten zu dem Film „Nanga Parbat“ an den Folgen einer Krebserkrankung.

Bayrischer Filmpreis: Ehrenpreis für Joseph Vilsmaier

München - Joseph Vilsmaier wird für sein Lebenswerk geehrt. Die Auszeichung erhält der Produzent und Regisseur bei der Vergabe des „Bayrischen Filmpreis“ im Januar 2010.

Der Kameramann, Regisseur und Produzent Joseph Vilsmaier erhält beim diesjährigen Bayerischen Filmpreis den Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten. Die Auszeichnung werde Vilsmaier bei einer Gala am 15. Januar in München verliehen, teilte die bayerische Staatskanzlei am Mittwoch mit. Der 70-jährige Vilsmaier sei eine der herausragendsten Persönlichkeiten des deutschen Films, würdigte ihn Ministerpräsident Horst Seehofer. “Er hat es wie kein zweiter verstanden, den bayerischen Film in die Welt hinauszutragen und sich damit um unseren Filmstandort in ganz besonderer Weise verdient gemacht“, erklärte er zur Wahl des Filmemachers.

In seinem aktuellen Film “Nanga Parbat“ bringt Vilsmaier die Expedition der Bergsteiger-Brüder Messner auf die Leinwand. In seiner Karriere feierte er mit Filmen wie “Herbstmilch“, den Lebenserinnerungen einer Bäuerin in Niederbayern, und “Schlafes Bruder“ Erfolge. In diesen beiden Filmen spielte auch seine in diesem Jahr verstorbene Frau Dana Vavrova mit. Sie übernahm zudem Rollen in Vilsmaiers Trümmerfrauen-Drama “Rama Dama“ sowie in seinen Filmen “Stalingrad“, “Comedian Harmonists“ und zuletzt in dem ZDF-Zweiteiler “Die Gustloff“. Vavrova, mit der Vilsmaier drei Töchter hat, starb im Februar im Alter von 41 Jahren an einem schweren Krebsleiden. Gemeinsam mit ihr hatte Vilsmaier auch das Holocaust-Drama “Der letzte Zug“ verwirklicht, das 2006 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Preisverleihung wird live übertragen

 Der Filmemacher wurde 1939 in München geboren und absolvierte neben seinem Musikstudium eine technische Ausbildung bei einer Filmfirma. Vom Kameraassistenten machte er den Schritt zum Regisseur. 2009 wurde Vilsmaier mit dem Deutschen Kamerapreis als Ehrenkameramann für sein Lebenswerk geehrt. Der Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten ging in den vergangenen Jahren an Mario Adorf, Roman Polanski, Sir Peter Ustinov, Volker Schlöndorff, Maximilian Schell, Michael Verhoeven, Michael Ballhaus und Peter Schamoni. Der Bayerische Rundfunk wird die Preisverleihung im Münchner Prinzregententheater am 15. Januar ab 19.00 Uhr live übertragen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
Eine Frau will mehr über die leibliche Mutter ihres Adoptivsohnes erfahren – davon handelt der Kinofilm „Ich wünsche dir ein schönes Leben“. Hier lesen Sie unsere Kritik.
„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Polizistin Maria erwartet mit ihrem Geliebten Rocco, dessen Familie in kriminelle Machenschaften verstrickt ist, ein Kind. Dann häufen sich die Leichen.
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Am Ende kämpft jeder für sich selbst – das zeigt Greg McLeans neuer Horrorfilm „Das Belko-Experiment“. Menschen müssen, um selbst zu überleben, Kollegen töten.
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“
„Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist zwar nett, erinnert jedoch stark an „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Lesen Sie hier unsere Kritik.
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

Kommentare