Unwetterwarnung für München und das Umland 

Unwetterwarnung für München und das Umland 

Bettina Röhl kritisiert RAF-Film

Passau/Berlin - Die Hamburger Publizistin Bettina Röhl, deren Mutter Ulrike Meinhof Mitbegründerin der Terrororganisation RAF war, hat den Film "Der Baader Meinhof Komplex" scharf kritisiert.

Der Film sei eine "totale Heldenverehrung", sagte Röhl der "Passauer Neuen Presse". "Er ist das Monumentalwerk, um Baader und Meinhof für viele Jahre endgültig zu ikonisieren und ihnen ein Denkmal zu setzen."

Vor allem die Besetzung Moritz Bleibtreus als Andreas Baader kritisierte Röhl: "Natürlich ist Moritz Bleibtreu als Schauspieler ein Sympathieträger. Wenn er Andreas Baader spielt, macht er ihn automatisch popkulturkompatibel. Einen besser aussehenden und sympathischeren Baader hat es nie gegeben! Da wird Geschichte verfälscht. Der Wahnsinn eines Klaus Kinski wäre hier besser am Platz gewesen", sagte die Publizistin der Zeitung.

Zudem beschäftige sich der Film "losgelöst von jeder Realität mit den Tätern". Es fehle der historische Kontext. "Die Opfer, die Angehörigen, und vor allem die gesamte übrige Gesellschaft kommen nur in Statistenrollen vor", sagte Röhl weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
Eine Frau will mehr über die leibliche Mutter ihres Adoptivsohnes erfahren – davon handelt der Kinofilm „Ich wünsche dir ein schönes Leben“. Hier lesen Sie unsere Kritik.
„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Polizistin Maria erwartet mit ihrem Geliebten Rocco, dessen Familie in kriminelle Machenschaften verstrickt ist, ein Kind. Dann häufen sich die Leichen.
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Am Ende kämpft jeder für sich selbst – das zeigt Greg McLeans neuer Horrorfilm „Das Belko-Experiment“. Menschen müssen, um selbst zu überleben, Kollegen töten.
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“
„Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist zwar nett, erinnert jedoch stark an „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Lesen Sie hier unsere Kritik.
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

Kommentare