Bömmelburgs Videos

- Der Orchestermusiker Horst Bömmelburg hortet im Keller Pornovideos. Als seine Freundin Vera das erfährt, zieht sie zu ihrer Mutter. Mit seinem Schulfreund Sigi, der sich gerade von seinem Langzeitliebhaber Hubert getrennt hat, genießt Horst sein Single-Dasein. Das bietet beiden jede Menge unkontrollierter Sexualkontakte _ aber Vera und Hubert sind längst nicht aus ihren Köpfen verschwunden.

<P>Mit der Realverfilmung seines Comics "Der bewegte Mann" durch Sönke Wortmann ist Ralf König auch außerhalb der Schwulenkreise bekannt geworden. Der Erfolg zog bald die zweite Adaption eines König-Comics nach sich: "Das Kondom des Grauens". Nun also der dritte König als Film, und auch diesmal hat man der Realverfilmung gegenüber Zeichentrick den Vorzug gegeben _ aus unerfindlichen Gründen. Denn die knuffigen oder kernigen Knollennasenmännchen aus Königs Zeichnungen stellen einen wichtigen Bestandteil dieses ganz speziellen Humors dar. Die Story allein erweist sich bei genauerem Hinsehen als recht dürftig, und die Überzeichnung sämtlicher Homo- und Hetero-Klischees ist ebenfalls auf dem Papier amüsanter anzusehen.</P><P>Dabei konnten König (auch Drehbuch) und Regisseur Sven Unterwaldt auf ein Ensemble ausgezeichneter Schauspieler wie Michael Lott, Anna Böttcher oder Heinrich Schafmeister zurückgreifen, denen es scheinbar mühelos gelingt, die Gratwanderung zwischen satirischer Charakterzeichnung und plattem Klamauk zu bewältigen. (In München: Marmorhaus, Gloria, Maxx, Karlstor.)</P><P>"Wie die Karnickel"<BR>mit Michael Lott, Anna Böttcher<BR>Regie: Sven Unterwaldt<BR>Erträglich </P><P> </P>

Auch interessant

Kommentare