Böser Geist

- Ganz so schlimm wie der deutsche Titel ist der Film nicht. Die muntere französische Komödie unterhält zwar mit Brachialhumor, ist aber ansehnlich inszeniert und von Thierry Lhermitte und Ophélie Winter solide gespielt. Der französische Titel "Mauvais esprit" (böser Geist) gibt allerdings auch wenig Information zur Handlung.

<P>Vincent Porel (Lhermitte) und seine Frau (Winter) erwarten ihr erstes Kind. Das erblickt in dem Augenblick das gleißende Licht des Kreißsaals, als Porels beruflicher Widersacher aus dem Leben scheidet und ausgerechnet als Porels Sohn wiedergeboren wird. </P><P>Dieser kleine Scheißer entschließt sich nun dazu, seinen Eltern das Leben so schwer wie möglich zu machen: Breichen spucken, keine Nacht schlafen, und auch sonst ist der Nachwuchs wenig possierlich. Vater und Mutter befinden sich am Rande des Nervenzusammenbruchs . . .</P><P>Junge Eltern mögen sich vielleicht noch amüsieren über die Ideen von Regisseur Patrick Alessandrin zum Thema Schlafentzug. Letztlich waren aber Spielfilme wie "Guck' mal, wer da spricht", in denen Kleinkinder aus dem Off Kommentare über die Erwachsenenwelt abgeben, schon immer nur begrenzt komisch. Wer's aber lustig findet, wenn Kinderkacke fliegt, wird den kleinen Scheißer lieben. <BR><BR>"Der kleine Scheißer"<BR>mit Thierry Lhermitte, Ophélie Winter<BR>Regie: Patrick Alessandrin<BR>Erträglich </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino
Michael Bully Herbig bringt seinen nächsten Film ins Kino. Am Donnerstag feiert „Bullyparade - Der Film“ seine Premiere - Lachattacken garantiert.
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino

Kommentare