"Dark Knight" bricht 400-Millionen-Dollar-Marke

Los Angeles - Batman hat in Rekordzeit die 400-Millionen-Dollar-Marke (259 Millionen Euro) an den nordamerikanischen Kinokassen geknackt.

Nur 18 Tage nach dem "Dark Knight"-Filmstart hat das sechste Leinwand-Abenteuer des Superhelden im Fledermauskostüm die Millionen-Hürde genommen und damit den bisherigen Rekord des Zeichentrickfilms "Shrek 2" (2004) von 43 Tagen deutlich in den Schatten gestellt, berichtete das Filmblatt "Hollywood Reporter". Filminsider rechnen damit, dass "Dark Knight" in den kommenden Wochen insgesamt mehr als 500 Millionen Dollar abkassieren wird.

Schon an seinem Premierentag in den USA stellte die Comic-Verfilmung mit Einnahmen von 66,4 Millionen Dollar einen Rekord auf. Damit übertraf der Streifen den Eröffnungstag von "Spider-Man 3", der im vergangenen Jahr knapp 60 Millionen Dollar in die Kinokassen gebracht hatte. Hervorragende Noten der Kritiker, vor allem für den Auftritt Heath Ledgers als Joker, heizten das Geschäft an. Der 28-jährige Schauspieler war im Januar in seiner New Yorker Wohnung an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente gestorben.

In der Geschichte Hollywoods haben bisher auf dem US- und kanadischen Markt nur sieben Filme mehr als 400 Millionen Dollar eingespielt. Spitzenreiter ist "Titanic" aus dem Jahr 1998 mit 600 Millionen Dollar, gefolgt von "Star Wars" (1977) mit 461 Millionen Dollar und "Shrek 2" (436 Millionen Dollar).

Am Wochenende hatte sich das neue Batman-Abenteuer zum dritten Mal in Folge den Spitzenplatz der nordamerikanischen Charts sichern können. In Deutschland läuft der Film am 21. August an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
Eine Frau will mehr über die leibliche Mutter ihres Adoptivsohnes erfahren – davon handelt der Kinofilm „Ich wünsche dir ein schönes Leben“. Hier lesen Sie unsere Kritik.
„Ich wünsche dir ein schönes Leben“: Ounie Lecomtes Porträt berührt spät
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Polizistin Maria erwartet mit ihrem Geliebten Rocco, dessen Familie in kriminelle Machenschaften verstrickt ist, ein Kind. Dann häufen sich die Leichen.
„Maria Mafiosi“: Eine Hochschwangere auf Verbrecherjagd
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Am Ende kämpft jeder für sich selbst – das zeigt Greg McLeans neuer Horrorfilm „Das Belko-Experiment“. Menschen müssen, um selbst zu überleben, Kollegen töten.
Morden um zu überleben: „Das Belko-Experiment“
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“
„Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist zwar nett, erinnert jedoch stark an „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Lesen Sie hier unsere Kritik.
Eine fabelhafte Kopie: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“

Kommentare