+
Bei den Fanshows rund um den Erdball stand "Hobbit"-Regiesseur Peter Jackson den Fragen der Fans Rede und Antwort

Fanshows rund um den Erdball

Countdown zum neuen "Hobbit"-Film gestartet

Wellington - Mit einer weltweit übertragenen Fanshow haben die Macher des neuen Hobbit-Films den Countdown zur Premiere gestartet.

In Wellington, New York und London standen in der Nacht zu Dienstag der neuseeländische Regisseur Peter Jackson sowie zahlreiche Stars wie Orlando Bloom und Richard Armitage Rede und Antwort. „Smaugs Einöde“ kommt am 13. Dezember weltweit in die Kinos.

Nach Angaben von Jackson sind sämtliche Szenen auch für den dritten Teil der Hobbit-Serie abgedreht. Die Dreharbeiten wurden im Juli abgeschlossen. „Der letzte Drehtag ist immer eine emotionale Angelegenheit“, sagte er. „Nach sechs Filmen war irgendwie klar: Das war's jetzt wahrscheinlich.“ Der erste Teil kam vor einem Jahr heraus, der dritte ist für Dezember 2014 geplant.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Die Filme basieren auf J.R.R. Tolkiens Buch „Der Kleine Hobbit“. Er schrieb es 1937 vor der „Herr der Ringe“-Geschichte. Es spielt auch etwa 60 Jahre früher in der Fantasiewelt Mittelerde. Die ebenfalls von Jackson verfilmte „Herr der Ringe“-Trilogie gehört zu den erfolgreichsten Filmen der Welt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare