+
Die Surfer auf dem Eisbach - in München ein nicht wegzudenkendes Ereignis.

Dokumentation über Eisbach-Surfer auf dem Filmfest München

München - Die Münchner Eisbach-Surfer stehen im Mittelpunkt eines Filmes, der am Wochenende auf dem 27. Filmfest München Weltpremiere feierte.

Der rund 90-minütige Dokumentarfilm “Keep Surfing“ des Regisseurs Björn Richie Lob erzählt die Geschichte von sechs unterschiedlichen Menschen, die ein Schicksal teilen: Sie lieben das Surfen und leben in einer Stadt, die viel zu weit weg ist vom Meer.

Die Dokumentation zeichnet die Entstehung der inzwischen fast legendären Surfergemeinschaft an einer künstlichen Flusswelle mitten in der Großstadt nach und entwirft nach Angaben der Produktionsfirma “ein Bild der Stadt München, die viel mehr ist, als nur die Heimat von wohlhabenden Bier- und Brezelliebhabern.“ Der Film zeige “das anarchische Herz der Stadt“. Er wird an diesem Freitag noch einmal aufgeführt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare