Doris Dörrie im Berlinale-Wettbewerb

Berlin - Doris Dörrie wird mit ihrem neuen Film "Kirschblüten ­ Hanami" Deutschland im offiziellen Wettbewerb der 58. Berlinale vertreten. Dörrie erzählt die Geschichte des unheilbar an Krebs erkrankten Rudi (Elmar Wepper) und seiner lebenslustigen und esoterischen Frau (Hannelore Elsner).

Neben der deutschen Produktion gaben die Internationalen Filmfestspiele Berlin (7. bis 17. Februar) am Montag weitere sieben Titel für das Rennen um den Goldenen Bären bekannt. An den Start gehen unter anderem Regiearbeiten aus den USA, China, Brasilien, Mexiko, Großbritannien und Polen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
Satire auf selbstgefällige Frömmler - Filmkritik zu „Der die Zeichen liest“
München - Kirill Serebrennikov verfilmte mit „Der die Zeichen liest“ Marius von Mayenburgs Theaterstück „Märtyrer“. Hauptthema: Jugendliche und die Bibel.
Satire auf selbstgefällige Frömmler - Filmkritik zu „Der die Zeichen liest“

Kommentare