Drehbeginn für Lars von Triers "Antichrist" in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf/Köln - Der dänische Filmregisseur Lars von Trier ("Dancer in the Dark"/"Dogville") beginnt am Mittwoch (20. August) in Nordrhein-Westfalen die Dreharbeiten zu seinem Kinoprojekt "Antichrist". Gefilmt wird an insgesamt 40 Tagen in Köln und Umgebung sowie im Rhein-Sieg-Kreis.

Der Film werde komplett in NRW realisiert, teilte die Filmstiftung NRW am Montag in Düsseldorf mit. Sie fördert das Projekt mit 900000 Euro.

Die Hauptrollen in "Antichrist" übernehmen Willem Dafoe ("Spiderman"/"Der englische Patient") und Charlotte Gainsbourg ("21 Gramm"/"Les Misérables"). Der Film beschäftigt sich mit einem Ehepaar, das den Tod des dreijährigen Sohnes verkraften muss. Die Mutter verfällt aufgrund von Schuldgefühlen in eine lähmende Angstneurose.

Von Trier war Mitbegründer des einem neuen Realismus verpflichteten dänischen "Dogma"-Films. Für "Dancer in the Dark" mit der isländischen Sängerin Björk erhielt er 2000 die Goldene Palme in Cannes. Der Regisseur ist auch Träger des Konrad-Wolf-Filmpreises und des Bremer Filmpreises.

Auch interessant

Kommentare