Unwetterwarnung für München und das Umland 

Unwetterwarnung für München und das Umland 
+
In Marokko und vor allem in Marrakesch wurde ein Teil von "Mission Impossible 5" gedreht.

Zurückgebliebene Tunnel umfunktioniert

Drogen in "Mission Impossible"-Drehorten versteckt

Rabat - Die nach den Dreharbeiten für "Mission Impossible 5" zurückgebliebenen Tunnel in Marokko haben Schmuggler als Drogenverstecke genutzt.

Die Polizei habe 13 Verdächtige festgenommen, berichtete die Zeitung "Al-Massae" am Dienstag. Es handle sich um eine "gefährliche organisierte Bande", deren Mitglieder zwischen 20 und 30 Jahre alt seien. Die Festnahmen erfolgten demnach bereits in der vergangenen Woche und "gegen heftigen Widerstand". Der Kopf der Bande werde noch gesucht.

Wieviele Drogen, Diebesgut und Waffen in den Tunneln gefunden wurden, präzisierte die Zeitung nicht. Im vergangenen Jahr war ein Teil des Actionfilms "Mission Impossible 5" in Marokko gedreht worden, vor allem in Marrakesch.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coppola zu „Die Verführten“: „Ich möchte keine Serie daraus machen“
Beim Münchner Filmfest hat die US-Regisseurin Sofia Coppola ihr neues Werk „Die Verführten“ vorgestellt. Wir trafen sie zum Interview.
Coppola zu „Die Verführten“: „Ich möchte keine Serie daraus machen“

Kommentare