+
Der einsame Lukas (Manuel Camacho) findet in dem Adler Abel seinen besten Freund. Foto: Warner Bros. Ent/dpa

Der einsame Junge und der Adler - "Wie Brüder im Wind"

Berlin (dpa) - Ein einsamer Junge zieht in den Alpen einen Adler groß - und entwickelt eine tiefe Freundschaft zu dem Raubvogel. Der Kinderfilm "Wie Brüder im Wind" knüpft an Klassiker wie "Lassie" und "Benji" an.

Gedreht in den österreichischen Bergen, zeigt der Film spektakuläre Panoramen und atemberaubende Tieraufnahmen. Die Geschichte bleibt etwas holzschnittartig, ist aber auch für den Nachwuchs gedacht.

Ungewöhnlich: Während viele Kinderfilme die Welt in Watte packen, zeigt dieses Werk die Natur so, wie sie ist. Und das heißt, dass der Adler Fleisch frisst und andere Tiere tötet, um zu überleben.

(Wie Brüder im Wind, Österreich 2016, FSK ab 6, von Gerardo Olivares und Otmar Penker, mit Jean Reno, Tobias Moretti, Manuel Camacho)

Wie Brüder im Wind

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare