Der Elch im Haus

- Ein ohrenbetäubender Lärm unterbricht abrupt das Weihnachtslied, das die zwölfjährige Tochter (Sarah Beck) gerade in schiefen Tönen am Klavier angestimmt hat. Aufgeregt eilt die Familie ins Wohnzimmer. Unter einer riesigen Staubwolke wird ein Elch sichtbar, der durchs Hausdach gebrochen ist. Zu ihrem Erstaunen kann das Viech sogar sprechen und gibt sich als das Schlittentier des Weihnachtsmannes aus.

Mit der originellen Familienkomödie "Es ist ein Elch entsprungen" beschert der niederländische Regisseur Ben Verbong den Kinofans ein fantasievolles, warmherziges Weihnachtsmärchen. Die Vorlage zu diesem turbulenten Leinwandabenteuer lieferte der deutsche Schriftsteller und Drehbuchautor Andreas Steinhöfel mit seinem gleichnamigen Bestsellerroman.

Verbong ist eine charmante Weihnachtskomödie voller Witz und überraschender Wendungen gelungen. Neben dem verblüffend echt aussehenden Elch überzeugt vor allem Adorf in der Rolle des Weihnachtsmannes.

(In München: Mathäser, Marmorhaus, Maxx, Royal, Kino Solln.)

"Es ist ein Elch entsprungen"

mit Raban Bieling, Mario Adorf

Regie: Ben Verbong

Sehenswert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare