+
Emily Blunt spielt Mary Poppins. Foto: Hannah Mckay

Nach Julie Andrews

Emily Blunt wird die neue "Mary Poppins"

Los Angeles - Die britische Schauspielerin Emily Blunt (33) folgt dem berühmten Beispiel von Julie Andrews und verwandelt sich in Mary Poppins.

Nach Mitteilung des Disney-Studios soll der Musical-Klassiker um ein magisches Kindermädchen aus dem Jahr 1964 nun mit "Mary Poppins Returns" fortgesetzt werden. An Blunts Seite übernimmt der Schauspieler und Musiker Lin-Manuel Miranda (36) eine Rolle als Laternenanzünder.

Die Story spielt in London in den 1930er Jahren. Rob Marshall, der Blunt bereits für das Filmmusical "Into the Woods" vor die Kamera holte, ist als Regisseur an Bord. Der Film soll Weihnachten 2018 in die Kinos kommen. Das Disney-Musical "Mary Poppins" von 1964 war damals einer der größten Hollywood-Erfolge. Die Kinofantasie nach dem berühmten Kinderbuch von P.L. Travers (1899-1996) holte fünf Oscars.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare