+
Kinobesucher warten auf die Premiere.

Erfolgreicher Kinostart für „Transformers“

New York - Bereits in den ersten fünf Tagen, die „Transformers - Die Rache“ in amerikanischen Kinos läuft, ist der Film ein Kassenschlager. Er verdrängte „Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock.

Unaufhaltsam sind die gigantischen Robotermaschinen aus “Transformers - Die Rache“ an die Spitze der US- Kinocharts gestampft. 201,2 Millionen Dollar (143,1 Millionen Euro) nahm der zweite Teil des Welterfolgs von Regisseur Michael Bay nach vorläufigen Studioangaben vom Sonntag in den ersten fünf Tagen seit der Premiere ein.

Bilder aus „Transformers - Die Rache“

Bilder zum Filmstart: Transformers - Die Rache

Die Einnahmen an den Kinokassen übertrafen sogar die Erwartungen des Viacom-Studios Paramount Pictures, das mit vergleichsweise bescheidenen 130 bis 150 Millionen Dollar gerechnet hatte. Trotzdem schrammte der Action-Streifen von Produzent Steven Spielberg knapp an dem Rekord vorbei, den die Batman-Folge “The Dark Knight“ im vergangenen Sommer aufgestellt hatte.

Der Film mit dem kurz zuvor gestorbenen Heath Ledger als Bösewicht Joker hatte 2008 in den ersten fünf Tagen 203,8 Millionen Dollar eingenommen. Der erste “Transformers“-Film mit Teenie-Star Shia LaBeouf als unerschrockener Sam Witwicky und seiner sexy Partnerin Mikaela Banes (Megan Fox) brachte in den USA alleine 319 Millionen Dollar in die Kinokassen. Die Produktion des aufwendigen zweiten Actions-Films kostete 200 Millionen Dollar.

Die romantische Komödie “Selbst ist die Braut“ mit Sandra Bullock und Ryan Reynolds wurde am Sonntag auf den zweiten Platz verdrängt. Die Story von einer forschen Managerin aus Kanada, die ihrem Assistenten einen Heiratsantrag stellt, um der Ausweisung aus den USA zu entgehen, spielte am zweiten Wochenende 18,4 Millionen Dollar ein. Platz drei belegte die schräge Junggesellenkomödie “The Hangover“ von Regisseur Todd Phillips mit 17,2 Millionen Dollar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare