+
Woody Allen

„Ernsthafter Wille“: Die Bavaria Film und Woody Allen verhandeln

München - Noch dreht Woody Allen seinen neuen Film „The Bop Decameron“ in Rom – möglicherweise arbeitet der 75-jährige Star-Regisseur nächstes Jahr um diese Zeit in Bayern:

„Wir sind in Anbahnungsgesprächen“, bestätigt Bavaria-Sprecher Marc Haug unserer Zeitung auf Anfrage. Diese Verhandlungen würden mit „ernsthaftem Willen“ geführt und hätten die „grundsätzliche Zusammenarbeit mit Woody Allen zum Ziel“. Ende August werde in Los Angeles die nächste Gesprächsrunde eingeläutet, berichtet Haug. „Spannend wird es, wenn wir in eine kreative Projektphase eintreten.“

Spekulationen über einen Dreh in München oder Bayern hatte der New Yorker Filmemacher in jüngster Zeit immer wieder befeuert. Tatsache ist, dass Allens jüngere Filme oft in europäischen Großstädten spielen: Vergangenen Donnerstag ist „Midnight in Paris“ in Deutschland angelaufen, den hier bislang rund 117 000 Menschen gesehen haben. „Ich sehe den Mann deiner Träume“ entstand 2010 in London, „Vicky Cristina Barcelona“ (2008) spielt in Barcelona. Es würde also kaum überraschen, wenn 2012 der nächste Stopp in München wäre.

Michael Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare