Kinotrailer und Filmkritik

Paul Walker noch einmal in "Fast & Furious 7"

Im inzwischen siebten Teil von "Fast & Furious" ist der im Jahr 2013 verunglückte Paul Walker noch einmal auf Kinoleinwand zu sehen.

So ein Erfolg stellt selbst in Hollywood vieles in den Schatten: Von „Fast & Furious“ kommt nun schon der siebte Teil der Reihe um illegale Straßenrennen in die Kinos – das sind sechs Fortsetzungen in nicht einmal 15 Jahren. Und das, obwohl Ende 2013 ein dunkler Schatten über die immens Serie fiel: Hauptdarsteller Paul Walker verunglückte bei einem Autounfall tödlich. Er ist trotzdem noch einmal auf der Leinwand zu sehen. Außerdem bekommt das Team mit Action-Ikone Jason Statham und Darsteller-Legende Kurt Russell prominente, neue Unterstützung.

In „Furious 7“, so der Original-US-Titel des Films, ist ein Jahr vergangen, seit das Team von Dom (erneut Vin Diesel) und Brian (Paul Walker) in die USA zurückgekehrt ist. Dort können sie zunächst ein normales Leben führen. Die Idylle aber trügt, der Crew droht große Gefahr: Ein kaltblütiger Killer (Jason Statham) will sich an ihnen rächen. Fans dürfen sich erneut freuen auf rasante Fahr-Action.

mvv

„Fast & Furious 7“

mit Vin Diesel, Paul Walker

Regie: James Wan

Laufzeit: 137 Minuten

Rubriklistenbild: © Universal Pictures/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
„Fences“: Die Wucht der Worte
„Fences“ erzählt von Mauern, die aufgebaut werden, Worten, die eine Familie zusammenhalten und auseinanderbrechen. Ein Film, der zu Recht für einen Oscar nominiert ist. 
„Fences“: Die Wucht der Worte

Kommentare