Fear Effect - von der Konsole auf die Leinwand

- Frei nach der Tradition von Tomb Raier, Resident Evil oder Deus Ex findet demnächst ein weiteres Computer-Spiel den Weg auf die Kinoleinwand. Die Spielefirma Eidos hat die Film- und TV-Rechte ihrer Videospiel-Marke Fear Effect an den Regisseur und Produzenten Uwe Boll und seine Produktionsgeselltschaft Boll KG vergeben.

<P>Uwe Boll will aus Fear Effect einen Film im Stil von "Charlie's Angel" drehen. "Nur mit dem Unterschied, dass die Heldinnen Hana und Rain viel schärfer sein werden," so Boll. Das Spiel selbst wurde vor allem durch seine sexy Hauptdarstellerinnen, die im Anime-Stil gehaltenen Grafik bekannt wurde und das starke Gameplay bekannt. </P><P>Boll hat bereits Erfahrung mit Videospiel-Umsetzungen, er war verantwortlich für "House of the Dead" - ein Film, der auf einem Sega-Spiel basiert. Außerdem führt Boll beim demnächst erscheinenden Streifen "Alone in the Dark" mit den Darstellern Christian Slater und Tara Reid Regie und produziert diesen auch. Ursprung für "Alone in the Dark" war ein Atari-Spiel.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“
Am heutigen Sonntag feierte der letzte Teil von „Fack ju Göhte“ Premiere – Anlässlich dessen blickt Hauptdarsteller Elyas M’Barek zurück und erzählt von seinem …
M’Barek: Karriere? „War bestimmt auf eine gewisse Art benachteiligt“

Kommentare