Altersfreigabe erst ab 16 Jahren

"Fifty Shades of Grey": Nicht jeder darf rein

Berlin - Ende der Mutmaßungen: Erst kurz vor dem Kinostart an diesem Donnerstag ist die FSK-Altersfreigabe für die Verfilmung des Sadomaso-Sex-Bestsellers „Fifty Shades of Grey“ bekanntgeworden.

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft gibt den Film demnach „ab 16 Jahren in die Kinos“, wie es am Dienstag etwa auf der offiziellen Facebook-Seite des Films hieß. „Die deutsche Fassung des Films ist ungeschnitten und entspricht der Originalversion.“

Der Film mit Dakota Johnson (Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson) und Jamie Dornan in den Hauptrollen feiert am Mittwoch bei der Berlinale internationale Premiere. Am Donnerstag ist Kinostart.

Die „Fifty Shades“-Erotik-Trilogie von E.L. James hat sich weltweit mehr als 100 Millionen Mal verkauft. In der Geschichte geht es um die Studentin Anastasia Steele, die von dem erfolgreichen Unternehmer Christian Grey in die Welt der Sadomaso-Erotik eingeführt wird.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dirty Dancing“: Jennifer Grey verrät Geheimnis über Kult-Szene
München - Dass Patrick Swayze einen auch mal so hochhebt wie Baby im See - davon hat wohl jede Frau schon mal geträumt. Am Set vor 30 Jahren war die Szene für Jennifer …
„Dirty Dancing“: Jennifer Grey verrät Geheimnis über Kult-Szene
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Berlin - Ungarn holt erstmals nach 42 Jahren wieder den Gold-Bären. Und der Österreicher Georg Friedrich wird bei der 67. Berlinale zum besten Schauspieler gekürt.
Goldener Bär für Ungarn - Bester Schauspieler aus Österreich
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
Berlin -  Ein Öko-Thriller oder vielleicht auch ein Flüchtlingsdrama: Bei der Berlinale gibt es ein paar Favoriten auf den Gewinn. Am Samstag fällt die Entscheidung.
Es wird spannend: Das sind die Favoriten der Berlinale
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein
Mit „John Wick“ wurde Keanue Reeves endlich wieder erfolgreich, doch „Kapitel 2“ scheint zwar actionreich, aber wenig durchdacht zu sein. Ein Fehler.
“John Wick: Kapitel 2“: Zu zäh um wahr zu sein

Kommentare