Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder

Überraschungs-Treffen nach Trump-Absage: Nord- und Südkorea sprechen wieder
+
Von der Statur passt es: Gerard Depardieu spielt Dominique Strauß Kahn.

Sexaffäre von Dominique Strauss-Kahn

Orgien im Hotelzimmer: Ausschnitte aus DSK-Film

Paris  - Viel nackte Haut und mittendrin Gérard Depardieu als Dominique Strauss-Kahn: Es kursieren erste Ausschnitte aus dem Kinofilm über die Sex-Affäre des früheren IWF-Chefs.

In den Ausschnitten wird der von Schauspielstar Depardieu verkörperte DSK als triebgesteuerter Macho dargestellt, der bis zu den Vergewaltigungsvorwürfen des Zimmermädchens Nafissatou Diallo ein Luxus-Leben zwischen Champagner, Zigarren und Orgien führte. „Warum der ganze Sex?“, wird DSK an einer Stelle gefragt. „Würdest Du lieber Golf spielen?“, antwortet er mit einer Gegenfrage.

Sehen Sie hier die ersten Bilder.

Nach früheren Angaben des Produktionsteams sind solche Szenen jedoch nur der Hintergrund der Handlung. Eigentlich soll der von US-Regisseur Abel Ferrara („Bad Lieutenant“) gedrehte Film demnach die tragischen Folgen einer Anschuldigung schildern.

Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Der heute 64 Jahre alte Franzose hatte im Mai 2011 nach den Vergewaltigungsvorwürfen seinen Chef-Posten beim Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington aufgeben müssen. Die inzwischen durch eine außergerichtliche Einigung beigelegte Affäre machte zudem seine Ambitionen auf eine Präsidentschaftskandidatur in Frankreich zunichte. Wann der Film in die Kinos kommen soll, ist noch unklar. Gerüchten zufolge wird er „Welcome to New York“ heißen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Packende Doku „Footprints“: Abenteuer Jakobsweg 
Mit „Footprints: Der Weg Deines Lebens“ hat Juan Manuel Cotelo eine packende Doku über das Abenteuer Jakobsweg hingelegt. Das macht den Film so fesselnd.
Packende Doku „Footprints“: Abenteuer Jakobsweg 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.