Filmfestival von San Sebastián eröffnet

San Sebastián - Mit der Vorführung des Dramas "The Other Man" des britischen Regisseurs Richard Eyre hat am Donnerstag das Internationale Filmfestival von San Sebastián begonnen.

Der Eröffnungsfilm basiert auf der Erzählung "Der Andere" des deutschen Jura-Professors und Schriftstellers Bernhard Schlink. Der Streifen handelt von einem Mann, der nach dem Tod seiner Frau entdeckt, dass diese einen Liebhaber hatte.

Zu den Hauptdarstellern gehört der Hollywood-Star Antonio Banderas. Der Spanier wird beim 56. Festival in der nordspanischen Metropole ebenso wie die Amerikanerin Meryl Streep mit dem Sonderpreis der Stadt San Sebastián ausgezeichnet.

Beim offiziellen Wettbewerb um den Hauptpreis der "Goldenen Muschel" werden bis zum 27. September 19 Filme gezeigt. Deutsche Beiträge sind nicht vertreten. Allerdings gibt es bei einigen Koproduktionen deutsche Beteiligungen. Der deutsche Kameramann Michael Ballhaus wurde in die Jury berufen.

Der Wettbewerb in San Sebastián gehört mit Cannes, Venedig und Berlin zu den bedeutendsten Filmfestivals in Europa. In der Vergangenheit hatten die Stars aus Hollywood häufig einen Bogen um die baskische Metropole gemacht. In diesem Jahr wollen die Veranstalter sowohl Qualitätsfilme präsentieren als auch prominente Stars anlocken. "Man kann ein Festival zwar ohne den Glamour von Stars organisieren, aber nicht ohne gutes Kino", sagte der Direktor der Festspiele, Mikel Olaciregui. Neben Banderas und Streep werden in der baskischen Küstenstadt unter anderem Woody Allen, Javier Bardem und Rebecca Hall erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

 NSU-Morde in Schwarz-Weiß - Dokumentarfilm im Kino
Die Mordserie des NSU hat Deutschland erschüttert. Nun neigt sich der Prozess gegen die mutmaßliche Mittäterin Beate Zschäpe dem Ende zu. An die Morde, an die …
 NSU-Morde in Schwarz-Weiß - Dokumentarfilm im Kino

Kommentare