Filmkritik & Trailer

„Hallo Hallo“ - eine nette Tragikomödie

  • schließen

Mit „Hallo Hallo“ begrüßt Dina die Leute. Das klingt munter und ein bisschen forsch, tatsächlich ist sie weder das eine noch das andere: Als überarbeitete Krankenschwester, alleinerziehende Mutter und ohne echte Freunde trauert sie noch immer ihrem Ex hinterher.

Das wird nicht gutgehen, ahnt man als Zuschauer dieser von Maria Blom frisch und sympathisch inszenierten Tragikomödie. Vorhersehbar ist „Hallo Hallo“ deswegen nicht. Denn Blom hat ihrer Heldin so manchen Stolperstein auf den Weg zum kleinen Glück gelegt. Sie inszeniert das Leben der stets opferbereiten Dina nicht als Passion, sondern als bitterherbe Komödie mit viel Realitätsbezug. Die bezaubernde, charmant linkische Finnin Maria Sid trägt als Dina den Film mühelos.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Die Geschichte um den Kasseler Ex-Versicherungsvertreter Mehmet Göker soll neu fürs Kino verfilmt werden. Gute Chancen auf die Hauptrolle hat "Fack Ju Göhte"-Star Elyas …
Neuer Film: Spielt Elyas M’Barek den per Haftbefehl gesuchten Mehmet Göker?
Star Wars 8 startet am 14. Dezember: Danach weitere Weltraum-Saga geplant
Die Macht ist mit uns - und bis Episode 8, "Die letzten Jedi", in die Kinos kommt, dauert es gar nicht mehr so lange. Wir verraten schon jetzt Spoiler und Gerüchte zu …
Star Wars 8 startet am 14. Dezember: Danach weitere Weltraum-Saga geplant

Kommentare