Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt

Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt

Filmkritik & Trailer

„Hallo Hallo“ - eine nette Tragikomödie

  • schließen

Mit „Hallo Hallo“ begrüßt Dina die Leute. Das klingt munter und ein bisschen forsch, tatsächlich ist sie weder das eine noch das andere: Als überarbeitete Krankenschwester, alleinerziehende Mutter und ohne echte Freunde trauert sie noch immer ihrem Ex hinterher.

Das wird nicht gutgehen, ahnt man als Zuschauer dieser von Maria Blom frisch und sympathisch inszenierten Tragikomödie. Vorhersehbar ist „Hallo Hallo“ deswegen nicht. Denn Blom hat ihrer Heldin so manchen Stolperstein auf den Weg zum kleinen Glück gelegt. Sie inszeniert das Leben der stets opferbereiten Dina nicht als Passion, sondern als bitterherbe Komödie mit viel Realitätsbezug. Die bezaubernde, charmant linkische Finnin Maria Sid trägt als Dina den Film mühelos.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare