+
Jamie (Mila Kunis) und Dylan (Justin Timberlake) sind beste Freunde und verliebt.

"Freunde mit gewissen Vorzügen": Züchtig durch die Kissen gerobbt

Der beste Freund verliebt sich in die beste Freundin. Und weil beide ein dickes Brett vor dem Kopf haben, kapieren sie natürlich 90 Minuten lang nicht, was mit ihnen los ist. Hier der Kinotrailer zu "Freunde mit gewissen Vorzügen":

Diese Geschichte ist unzählbar oft verfilmt worden – spannender wurde sie dadurch nicht. „Aber hey“, dachten sich die Drehbuchautoren Keith Merryman, David A. Newman und Regisseur Will Gluck, „lassen wir die zwei viel über Sex reden und ihn auch praktizieren, dann ist wenigstens das neu an der ausgelutschten Story“! Gesagt, getan.

Die besten Filmzitate: Sind Sie ein Kinokenner?

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Daher müssen die durchaus talentierten Hauptdarsteller Mila Kunis und Justin Timberlake nun sehr oft züchtig halbbekleidet durch die Kissen robben, bevor die Hollywood-Moralkeule zuschlägt: Sex zur zum Spaß, das darf nicht sein. Also kommt Jamie (Kunis) und Dylan (Timberlake) die Liebe dazwischen, und aus der reinen Fleischeslust ehemaliger Freunde wird ein handelsübliches Happy End. Doch ein kleiner Trost bleibt: Manche Dialoge sind wirklich sehr witzig.

ul f

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Los Angeles - Am Sonntag werden in Los Angeles zum 89. Mal die Oscars verliehen. Hier erfahren Sie alles über die diesjährigen Favoriten, alle Nominierungen und unsere …
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Kleiner Löwe im Großstadtdschungel: Filmkritik zu „Lion“
Der fünfjährige Saroo (Sunny Pawar) lebt in ärmsten Verhältnissen im Norden Indiens. Während die Mutter Steine klopft, fahren er und sein großer Bruder Guddu zur …
Kleiner Löwe im Großstadtdschungel: Filmkritik zu „Lion“
Filmkritik zu „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“
Zwangsheirat, Flüchtlingskrise und eine Persiflage auf Donald Trump: Passt so viel Politik in einen Jugendfilm? Oh ja! Wenn man sie humorvoll verpackt. Und wer könnte …
Filmkritik zu „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“
Streifen für Hunde-Fans: Filmkritik zu „Bailey“
Man sollte Hunde schon sehr mögen, um an „Bailey“ Gefallen zu finden. Im Spielfilm von Lasse Hallström, Amerikas Regie-Kitschonkel Nummer eins, sprechen die Vierbeiner …
Streifen für Hunde-Fans: Filmkritik zu „Bailey“

Kommentare