Ganz die Großmama

- Es war einmal in den Sechzigern, als sich in einem kalifornischen Vorort ein junger Student in eine Affäre mit der gelangweilten Mrs. Robinson stürzte, sich dann deren Tochter widmete und diese vorm Traualtar ihrem Bräutigam wegschnappte. Dieses Liebesdreieck machte "Die Reifeprüfung" einst zum Kultfilm, der Hollywoods 68er-Revolution einläutete. In der Komödie "Wo die Liebe hinfällt" setzt 30 Jahre später die dritte Robinson-Generation die Tradition fort.

Nach einem Rückblick auf die Robinson-Vorgeschichte beginnt die Handlung im Jahre 1997 mit missglücktem Sex in der Flugzeugtoilette. Beteiligte sind die New Yorker Journalistin Sarah Huttinger und ihr Verlobter Jeff, die zur Hochzeit von Sarahs Schwester nach Kalifornien fliegen. Dort erfährt Sarah, dass ihre verstorbene Mutter das heimliche Vorbild für jene kirchenflüchtige junge Dame aus dem Klassiker "Die Reifeprüfung" war. Folglich muss Sarahs Oma die Anne-Bancroft-Rolle inspiriert haben. Und weil die raubauzige Katharine, die auf gar keinen Fall Großmutter genannt werden will, wie einst Mrs. Robinson immer noch dem Alkohol zuspricht, ist der Fall klar. Doch wer ist der Student in der Dustin-Hoffman-Rolle, der Mutter und Tochter bezirzte?

Sarah findet heraus, dass die wahre Geschichte einen anderen Ausgang nahm als im Film. Kurz entschlossen setzt sie ihren Verlobten in den Flieger zurück nach New York, um in San Francisco einem gewissen Beau Burroughs auf den Zahn zu fühlen - und dem familiären Wiederholungszwang anheim zu fallen.

Regisseur Rob Reiner versieht seine Romantik-Komödie mit treffsicheren Dialogen und boshaften Seitenhieben auf die hedonistische kalifornische Gesellschaft, in der sich die neurotische Sarah wie ein Alien fühlt.

Doch wie so oft bricht die Komödie im letzten Drittel ein und schleppt sich zäh auf das erwartete Ende zu, das erheblich moralinsaurer ausfällt als das Vorbild. Als Nachteil erweist sich überdies, dass Jennifer Aniston ihre Rolle als junge Frau in ernster Identitätskrise viel zu zappelig anlegt.

(In München: Mathäser, Marmorhaus, Maxx, Royal, Münchner Freiheit, Rex, Tivoli, Gabriel, Cinema i.O.)

"Wo die Liebe hinfällt"

mit Kevin Costner, Jennifer Aniston

Regie: Bob Reiner

Annehmbar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff

Kommentare