Das Gefühl solider Berieselung

- Das Thema klingt faszinierend, der Beginn ist viel versprechend und der Film gekonnt gemacht. Trotzdem verliert man bei "Jenseits aller Grenzen" merkwürdigerweise irgendwann das Interesse an der Geschichte um die ebenso reiche wie gelangweilte Amerikanerin Sarah Jordan (Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie), die sich eines Tages dazu entschließt, ihr Leben den Bedürftigen dieser Welt zu widmen, und dabei noch eine dramatische Romanze erlebt.

<P>Denn zur uneigennützigen Menschenfreundin wird sie erst durch die Begegnung mit dem idealistischen Nick Callahan (Clive Owen), der sich für humanitäre Projekte in Entwicklungsländern engagiert. Wenig überraschend verlieben sich die beiden attraktiven Gutmenschen, was Schwierigkeiten mit sich bringt, denn zum einen ist die junge Dame eigentlich schon vergeben, und zum anderen setzt der fesche Dr. Callahan immer wieder sein Leben mit riskanten Aktionen aufs Spiel.<BR><BR>Um Hilfslieferungen zu ermöglichen, betätigt er sich beispielsweise auch mal als Waffenhändler. Eines Tages verschwindet er spurlos, seine Herzdame macht sich auf die Suche und schreckt dabei nicht einmal vor Stippvisiten in Bürgerkriegsgebieten zurück.<BR><BR>Routinier Martin Campbell hat das als Epos der großen Posen inszeniert, und im Grunde funktioniert das sogar erstaunlich gut. Nur ist die Handlung schlichtweg überfrachtet.<BR><BR>Unfreiwilliger Humor</P><P>Immer wieder wird - jedes Mal vor anderen exotischen Schauplätzen - langatmig philosophiert über die Ungerechtigkeit der Weltordnung und ethische Verantwortung, bis die Helden schließlich der eigenen Libido nachgeben. Der Film ist auf Dauer recht ermüdend. Dass man den aufrichtig gemeinten guten Willen ständig spürt, macht die Sache eher noch schlimmer. Mitunter schleicht sich bei all dem Pathos auch unfreiwilliger Humor ein, und sowohl Angelina Jolie als auch Clive Owen sind mit ihrem ostentativ aufgesetzten stieren Blick der wilden Entschlossenheit leichte Beute.<BR><BR>Zurück bleibt das Gefühl, dass man zwar solide berieselt wurde, aber dass hier letztlich mit viel Aufwand eine große Chance vergeben wurde. <BR><BR>"Jenseits aller Grenzen"<BR>Darsteller: mit Angelina Jolie, Clive Owen<BR>Regie: Martin Campbell<BR>Annehmbar </P><P>(In München: Mathäser, Marmorhaus, Museum.)<BR></P><P> </P>

Auch interessant

Kommentare